Mein Ansprechpartner
igus® Schweiz GmbH

Winkelstrasse 5

4622 Egerkingen

+41 62 388 97 97
+41 62 388 97 99

e-spool® - die Alternative zur Kabeltrommel ohne Schleifring

Auf engstem Raum viele verschiedene Leitungen mit e-spool sicher führen. e-spool verknüpft auf einzigartige Weise zwei verschiedene Energiezuführungen: Eine Standard-Energiekette wird per Rolle geführt und sorgt durch eine integrierte Rückholfeder jederzeit für die genau richtige Länge und Spannung der Energiezuführung. In der Ausgangsposition ist die Energiekette platzsparend vollständig eingerollt. Das twisterband verbindet die Rolle mit dem Wellenbock, der als Schnittstelle zu den fest verlegten Leitungen dient.

  • Keine Zugbelastung der Leitungen
  • Energieführung in alle Richtungen möglich (horizontal, vertikal, diagonal)
  • Platzsparend, kein "Kettenbahnhof", da die Energiekette in der Ausgangsposition eingerollt ist und somit die Wege frei bleiben
  • Nachträgliches Hinzufügen und Wechseln von Leitungen möglich
  • Maximale Auszugs- und Einzugsgeschwindigkeit 1 m/s

Blick ins e-spool Testlabor

Typische Industriezweige und Anwendungen

  • Teleskopanwendungen
  • Licht- / Bühnentechnik (Die Standard-e-spool erfüllt nicht die Bühnentechnik-Norm DIN EN 17206. Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihren Vertriebsansprechpartner auf.)
  • Platzsparende Alternative zu Zick-Zack Anwendungen
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie eines der folgenden Anwendungsparameter haben:
  • Outdoor Anwendungen
  • e-spool Anwendungen die überkopf im Öffentlichen Raum (Zuschauertribünen, Bühnen, etc.) betrieben werden
Bei den genannten Anwendungen muss gegebenenfalls das e-spool System speziell abgesichert werden.
Bitte Kontaktieren Sie dazu Ihren Vertriebsansprechpartner.


Wann nehme ich das e-spool System:

  • Wenn auf engstem Raum viele verschiedene Leitungen geführt werden müssen
  • Wenn verschiedene Medien (Strom, Luft, Flüssigkeiten) in einem System zusammen geführt werden sollen

Wann nehme ich ein anderes System:

  • Bei Leitungen mit großen Biegeradien
  • Bei sehr hohen Lasten, die vertikal geführt werden müssen
  • Bei Überkopfanwendungen im Öffentlichen Raum


e-spool Systeme


NEU: e-spool flex

e-spool flex

Unterbrechnungsfrei Panel-Zuführung. Die Alternative zum Kabelaufroller.
Auszugslänge: 5 - 15 m

Zur e-spool flex

e-spool kompakt

e-spool kompakt

Kompakt, platzsparend
Verfahrlänge: 2 - 4 m | Trommel 240 - 400 mm | Leitungslänge: 4 - 6,6 m

Zur e-spool kompakt

e-spool mit Handauszug

e-spool mit Handauszug

Auszug einer Leitung per Hand
Verfahrlänge: 5 m | Trommel: 300 mm | Leitungslänge 3,3 - 8,3 m 

Zur e-spool mit Handauszug

e-spool Standard

e-spool Standard

Variabel einsetzbar
Verfahrlänge: 4 - 14 m | Trommel: 600 - 850 mm | Leitungslänge: 8,6 - 19,9 m

Zur e-spool Standard

e-spool HD

e-spool HD

Variabel einsetzbar, mit höherer Rückzugskraft
Verfahrlänge: 4 -14 m | Trommel: 600 - 850 mm | Leitungslänge 8,6 - 19,9 m

Zur e-spool HD

e-spool power

e-spool power

Motorgetrieben, für hohe Auszugslängen
Verfahrlänge: 25 m | Trommel: auf Anfrage | Leitungslänge: auf Anfrage

Zur e-spool power

Befüllungsregeln für die e-spool

Aufgrund der besonderen mechanischen Beanspruchung in einer e-spool empfehlen wir unsere chainflex Leitungen einzusetzen. Zusätzlich empfehlen wir die folgenden Befüllungsregeln einzuhalten:

1. In der Linearkette dürfen Leitungen nur nebeneinander liegen - niemals mehrere Leitungen übereinander legen!
2. Bei ungeschirmten Leitungen sollten möglichst chainflex Leitungen mit TPE Außenmantel eingesetzt werden.
3. Geschirmte Leitungen sollten aus der chainflex Leitungsfamilie CFROBOT Familie kommen.
4. Die maximale Biegeradien des eingesetzten twisterbands sind einzuhalten.
5. Leitungen wenn möglich mit Trennstegen gegen Überschlagen und Abrieb zueinander schützen. Um Innenraum bestmöglich auszunutzen Trennsteg abwechselnd in hintereinander liegende Segmente verbauen.
6. Leitungen sortiert nach Durchmesser bzw. Biegeradius einlegen - dünne, kleine nach Innen und nach Außen ansteigend größere einlegen.
7. Leitung an beiden Enden zugentlasten. Der Kabelbinderknoten darf nicht in Kettenrichtung montiert werden.
8. Die Leitungen sollten im twisterband so verlegt werden, dass sie sowohl nach außen als auch nach innen zur Drehachse etwas Abstand/Platzreserve haben.

Einbauhinweise

Bei einer horizontal verfahrenden Anwendung ist für einen glatten Untergrund zu sorgen, auf dem die Energiekette verfahren kann.

Montageanleitungen

In der Praxis realisiert